Klinikum Wilhelmshaven

Das Klinikum an der Nordsee

Leistungen im Bereich Notfallmedizin und Rettungsdienst

Zentrale Notaufnahme (ZNA)

Die moderne Zentrale Notaufnahme (ZNA) des Klinikums Wilhelmshaven ist Tag und Nacht an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Etwa 28.000 Patienten kommen im Jahr zu uns. Das sind rund 72 Patienten am Tag.

Das ZNA-Team besteht aus Medizinischen Fachangestellten, Gesundheits- und Krankenpflegern sowie aus Ärzten. Alle medizinischen Fachabteilungen und Spezialisten des Hauses arbeiten Hand in Hand um einen optimalen Ablauf zu gewährleisten.

 

 

Neben modernen Untersuchungs- und Behandlungs­räumen verfügt die ZNA über einen sogenannten „Schockraum" für die notfallmedizinische Versorgung von schwer und lebensgefährlich verletzten Personen. Zudem stehen Patienten der ZNA die gesamten diagnostischen und therapeutischen Einrichtungen unseres Krankenhauses zur Verfügung.

 

 


 

Ablauf der Behandlung in der Zentralen Notaufnahme

Ankunft in der ZNA

 

Nach der Ankunft in der Notaufnahme werden zunächst Ihre Personalien erhoben und eine Ersteinschätzung durchgeführt.

 

 

 

 

 

Um Ihre Aufnahme zu erleichtern, halten Sie bitte folgende Unterlagen bereit:

  • Karte Ihrer Krankenversicherung (Krankenkassenkarte oder Befreiungsschein)
  • Impfausweis
  • Liste der Ihnen zurzeit verordneten Medikamenten
  • Arztberichte (sofern vorhanden)

Wann werde ich untersucht und behandelt?

In unserer ZNA werden lebensbedrohlich sowie leicht erkrankte Patienten untersucht und behandelt. Um die Dringlichkeit einer Behandlung festzustellen, werden Verletzungen und Beschwerden kurz nach dem Eintreffen eines Patienten in der Notaufnahme in einem Ersteinschätzungsgespräch beurteilt.

Patienten werden nach der Dringlichkeit der Behand­lung und nicht nach der Reihenfolge ihrer Ankunft in der ZNA versorgt. Schwer bis lebensbedrohlich Erkrankte (z.B. Patienten mit Herzinfarkt, schwerver­letzte Unfallopfer) erhalten eine sofortige Behandlung.

Denn: Leben RETTEN hat Vorrang!

Dabei nutzen wir das langjährig und international erprobte „Manchester Triage System". Alle Patienten der ZNA werden einer von fünf Behandlungs-Dringlichkeitsstufen zugeordnet:

 

Der Bildschirm im Wartebereich der ZNA zeigt an, wie viele Patienten gerade versorgt werden und wie viele Personen auf eine Behandlung warten.

 

Untersuchung und Behandlung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sobald Sie an der Reihe sind, werden Sie von einem Mitarbeiter der ZNA aus dem Wartebereich abge­holt und in den Untersuchungs- und Behandlungsbereich begleitet. Dort wird sich ein Arzt um Sie kümmern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss an Ihre medizinische Versorgung und je nach Diagnose bestehen zwei Möglichkeiten: 

  • Sie erhalten einen Bericht vom Arzt (Arztbrief) für Ihren Hausarzt, in welchem alle wichtigen Infor­mationen über Ihre Erkrankung zusammengefasst sind. Im Anschluss werden Sie aus dem Klinikum Wilhelmshaven entlassen.
  • Der Arzt entscheidet, dass eine Weiterbehandlung im Klinikum notwendig ist. Für die weiterführende Versorgung werden Sie auf eine unserer Stationen aufgenommen und in einem Patientenzimmer untergebracht. Je nach Diagnose und Dringlichkeit der Behandlung werden einige Patienten direkt in den Operationssaal (OP) gebracht oder auf der Intensivstation weiter betreut. 

Wartezeit

Ein ausführliches Gespräch und eine gründliche Untersuchung von Patienten nimmt Zeit in Anspruch. Eine gewisse Wartezeit ist in der ZNA daher unumgänglich. Sie werden es danken, wenn Sie als Patient an der Reihe sind und der Arzt sich für Sie die entsprechende Zeit nimmt.

Begleitpersonen und Angehörige

Um einen reibungslosen Ablauf der Notfallversorgung zu garantieren und die Privatsphäre von allen Patienten zu schützen, bitten wir Begleitpersonen und Angehörige im Wartezimmer Platz zu nehmen. Ausnahmen werden nach Absprache mit dem Pfle­gepersonal gemacht (z.B. bei Minderjährigen oder bei Verständigungsproblemen). 

Nach der Entlassung

Verschlechtert sich Ihr Gesundheitszustand nach der Entlassung aus dem Krankenhaus akut, kehren Sie in die Notaufnahme zurück oder alarmieren Sie bitte unverzüglich den Notruf!

Kontakt und Ansprechpartner in der Zentralen Notaufnahme

Ärztliche Leitung

Dr. med. Thomas Große

E-Mail: thomas.grosse@klinikum-whv.de

 

Pflegerische Leitung

Michael Käunicke

E-Mail: michael.kaeunicke@klinikum-whv.de

Notfallmedizin und Rettungsdienst

Der Rettungsdienst der Nordseestadt Wilhelmshaven wird von der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven in Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen (ASB, DRK, JUH und MHD) organisiert und versorgt ein Flächengebiet von 107 km2 mit ca. 80.000 Einwohnern. Bei der notärztlichen Bevölkerungsversorgung steht die notfallmedizinische Erstversorgung akut erkrankter oder verletzter Menschen im Vordergrund. Erkrankungen werden erfasst und gestörte Vitalfunktionen stabilisiert. Unter notärztlicher Begleitung erfolgt im Anschluss der Transport in ein Krankenhaus.

Für die Wilhelmshavener Bevölkerung stellt die Berufsfeuerwehr ein Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF) in 24 Stunden-Bereitschaft, welches am Klinikum Wilhelmshaven stationiert ist. Die Notärzte werden im Wechsel von der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Zentrum für Notfallmedizin und Schmerztherapie (AINS) sowie der Medizinischen Klinik I, Innere Medizin, Kardiologie Internistische Intensivmedizin des Klinikums Wilhelmshaven gestellt.

Die Klinik für Anästhesiologie stellt den Ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes (ÄLRD) für die Stadt Wilhelmshaven. Für den sogenannten Massenanfall von Verletzten (MANV) halten ausgewählte Mitarbeiter der Klinik die Qualifikation zum „Leitenden Notarzt" (LNA) und sind in das Katastrophenmanagement des Klinikums eingebunden. Führungsbeamte der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven stehen als „Organisatorische Leiter" (OLRD) zur Verfügung.

Die 3-4 Rettungswagen (RTW) leisten als Mehrzweckfahrzeug jährlich 7.000 Rettungseinsätze und über 5.000 Krankentransporte. Das Notarzt-Einsatzfahrzeug wird jährlich etwa zu 2.500 Notfalleinsätzen alarmiert. Die Einsätze werden von der gemeinsamen Leitstelle Friesland/Wilhelmshaven koordiniert, welche ihren Sitz an der Hauptwache der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven hat.

Die Klinik für Anästhesiologie besitzt die Ermächtigung für die Weiterbildung zum Erlangen der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin". Für die Notarztausbildung steht im Notfall-Einsatzfahrzeug ein Praktikantenplatz zur Verfügung, sodass jeder interessierte Assistenz- bzw. Facharzt des Klinikums im Rahmen dieser Ausbildung die „Zusatzbezeichnung Notfallmedizin" erlangen kann.

Notfallrufnummern

Feuerwehr/Notarzt/Rettungsdienst - 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst - 116 117


Klinik für Anästhesiologie,
Notfallmedizin und Operative
Intensivmedizin, Zentrum für
Notfallmedizin und Schmerztherapie (AINS)

ChefarztProf. Dr. med. Kai Goldmann, MBA, DEAA
Sekretariat Tel.: 04421.89.1275
Fax: 04421.89.1271
Öffnungszeiten Mo. bis Do. 8.30 bis 17.15 Uhr
Fr. 8.00 bis 13.30 Uhr
Sprechstunden Termine nach Vereinbarung
E-Mail schreiben

Downloads

Informationsflyer "Schmerztherapie"
PDF-Download Informationsflyer "Zentrale Notaufnahme" (ZNA)
PDF-Download Wattenmeersymposium Anästhesie und Intensivmedizin am 19. und 20. Mai 2017
PDF-Download Fortbildungsveranstaltung "Faktor XIII- Stiefkind der Gerinnung" am 11. November 2017
PDF-Download