Klinikum Wilhelmshaven

Das Klinikum an der Nordsee

Pressemitteilungen

11.04.2018 - Zweiter Schilddrüsentag im Klinikum mit großer Resonanz

Wilhelmshaven, 11.04.2018 – Unter dem Motto „Kleines Organ mit großer Wirkung" informierten sich am vergangenen Samstag anlässlich des Weltgesundheitstages mehr als 100 Besucher beim öffentlichen „Tag der Schilddrüse 2018" im Klinikum Wilhelmshaven.

Bereits zum zweiten Mal hatte die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie unter Leitung von Chefärztin Priv.-Doz. Dr. Alexandra König zu höchst interessanten Vorträgen rund um Schilddrüsenerkrankungen eingeladen, die die vielfältigen Funktionen der Schilddrüse veranschaulichten. Großes Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern fanden wieder die Ultraschalluntersuchungen der Schilddrüse, die Ulrich Düntsch, Oberarzt der Medizinischen Klinik IV, während der gesamten Veranstaltung mit großem Einsatz durchführte. In den Vortragspausen boten unterschiedliche Infostände Gelegenheit, beispielsweise einmal selbst mikroskopische Veränderungen an der Schilddrüse zu erkennen, sich bei den Selbsthilfegruppe Schilddrüsenerkrankter Rat zu holen und sich einfach nur im netten Gespräch zu informieren und auszutauschen.

Die Schilddrüse ist ein verhältnismäßig kleines, schmetterlingsförmiges Organ. „Ohne Schilddrüsenhormon sind wir nicht lebensfähig. Fast jeder zweite Mensch ist von einer Schilddrüsenfunktionsstörung betroffen. Die Schilddrüse beeinflusst unseren gesamten Körper – von Verdauung, Körpergewicht, Energie, Knochenstoffwechsel, Gedächtnisleistung, Wachstum, Immunsystem, Herz, Haar, Haut, Psyche bis zur Libido", unterstrich Frau Dr. König die immense Bedeutung der Schilddrüse.

Diese zentrale Rolle der Schilddrüse spiegelte sich auch in den Vorträgen und der regen Diskussion der Referenten mit den Besuchern wider.

Prof. Dr. Susanne Grüßner, Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, widmete sich dem Thema „Schilddrüsenerkrankung und Kinderwunsch". Um die Schilddrüse und die Psyche ging es im Vortrag von Prof. Dr. Here Folkerts, Chefarzt der Psychiatrischen Klinik.

Dr. Gerold Hecht, Facharzt für Radiologie, erläuterte, wann eine Szintigrafie (bildgebendes Verfahren der nuklearmedizinischen Diagnostik) sinnvoll bzw. notwendig ist.

Einen umfassenden Überblick über moderne diagnostische und therapeutische Möglichkeiten bei Erkrankungen der Schilddrüse gab der Chefarzt der Medizinischen Klinik III, Priv.-Doz. Dr. Thomas Schleiffer.

Wann eine Schilddrüsenoperation notwendig wird und welche Operationsmethoden patientenschonend angewendet werden, stellte Andrea Galland, Fachärztin für Chirurgie, in ihrem Vortrag anschaulich dar.

„Augenveränderungen bei Schilddrüsenerkrankungen" – diesen Zusammenhang und Therapiemöglichkeiten erläuterte Dr. Christian Karwetzky, Leiter der Praxis „Augenärzte am Meer" Wilhelmshaven.

Sibilla Dobschinski, selbst Betroffene, stellte die Arbeit der „Selbsthilfegruppe Schilddrüsenerkrankungen" vor, die für viele Patienten und Angehörigen eine wichtige Anlaufstelle und große Hilfe ist.

Nach den Vorträgen und in den Pausen standen die Experten den Besuchern für ihre Fragen zur Verfügung, so dass sich ein reger Austausch während der gesamten Veranstaltung entwickelte. Durch die enge und sehr gute Zusammenarbeit der einzelnen Fachabteilungen im Klinikum Wilhelmshaven werden Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen ohne lange Wege interdisziplinär und auf höchstem Niveau ihrer Erkrankung entsprechend von ausgewiesenen Spezialisten bestens versorgt – so das Fazit des 2. Schilddrüsentages. 

Zurück zur Übersicht