Klinikum Wilhelmshaven

Das Klinikum an der Nordsee

Pressemitteilungen

15.01.2018 - Erlös aus Weihnachtsbasar des Klinikums Wilhelmshaven geht an Dr. Kibat Tierheim

Patienten der Psychiatrie bastelten im Rahmen der Therapie zugunsten Wilhelmshavener Fellnasen

Wilhelmshaven, 15.01.2018 – Über ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk konnten sich die Tiere des Dr. Kibat Tierheims Wilhelmshaven freuen: 860,00 € des Weihnachtsbasars, den die Ergotherapie der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Dezember ausgerichtet hat, wurden für die Fellnasen gespendet. Dass Tiere positiv auf die Stimmung von Menschen wirken und zum Teil therapeutische Fähigkeiten haben, wissen viele Haustierbesitzer. „Unsere Patienten der Station PSY 7, eine Station für Psychotherapie und Psychosomatik, haben beschlossen, dass das örtliche Tierheim den Erlös erhalten soll. Den Tieren als beste Freunde des Menschen kommt ihre Arbeit nun zugute", erzählte Ricarda Schelling, Mitarbeiterin der Ergotherapie des Klinikums Wilhelmshaven.

Im Rahmen der Ergotherapie bastelten Patienten der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik bunte Weihnachtssterne, Rentiere, stellten Flechtkörbe sowie Dekoration aus Materialien wie Holz oder Ton her und verkauften ihre Produkte während des Adventsbasars. „Das Projekt Weihnachtsbasar ist ein Therapieelement, bei dem Patienten unter der Anleitung der Ergotherapeuten lernen, Verantwortung zu übernehmen, sich zu organisieren und beim Verkauf in Kontakt mit anderen Menschen zu treten. Für manche psychisch Erkrankte stellt diese Aufgabe eine Herausforderung dar, deren Bewältigung ein Erfolgserlebnis ist", erklärte Prof. Here Folkerts, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

Die Spende wurde von Chefarzt Prof. Here Folkerts sowie von Ricarda Schelling und Anne Jahn, beide Mitarbeiterinnen der Ergotherapie, an die Tierheim-Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer übergeben. „Vielen Dank für die großzügige Spende zum Wohle der Tiere", freuten sich Elisabeth Hiel, Schriftführerin des Tierschutzvereins Wilhelmshaven und Umgebung e.V., und Peter Rachow, 2. Vorsitzende des Tierschutzvereins Wilhelmshaven und Umgebung e.V. „Das Geld wird voraussichtlich für die Erneuerung der Hundezwinger genutzt werden." Denn neben helfenden Händen mit Zeit für Zuwendung, die die Aufnahme, Unterbringung und Versorgung der Schützlinge sicherstellen, ist das Tierheim auf Spendengelder – zum Beispiel für Bauprojekte – angewiesen.

 

Zurück zur Übersicht