Klinikum Wilhelmshaven
Das Klinikum an der Nordsee
Ärzteteam Diagnostik

Leistungen der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie

Alle urologischen Krankheitsbilder werden in der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie umfassend versorgt. Zu den Leistungsschwerpunkten zählt die Diagnose und Behandlung von Harnblasen- und Prostatatumoren. Zudem sind wir auf die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung mit schonenden Verfahren (transurethrale Enukleation der Prostata, TUEP, Laservaporisation, UroLift) spezialisiert. Auch Harnsteinbehandlungen werden mittels moderner Therapiemethoden versorgt.

Für operative und nicht-operative Therapien steht modernste Medizintechnik zur Verfügung. Das Fachwissen des gesamten Teams der Urologie ermöglicht die optimale Diagnostik und Therapie urologischer Krankheitsbilder. Für jeden Patienten wird ein individueller und optimaler Behandlungsweg abgestimmt.

Funktionelle Urologie – Therapie von Harnblasenentleerungsstörungen und Harninkontinenz

In Deutschland leiden über 10 Millionen Menschen an einer Harnblasenentleerungsstörung. Vor allem die Harnblasenschwäche bzw. Harninkontinenz verursacht einen enormen Leidensdruck sowie Einschränkung der täglichen Lebensqualität und wird von vielen betroffenen Patientinnen und Patienten häufig verschwiegen. Trotz zunehmender Aufklärung stellt dieses Krankheitsbild nach wie vor ein Tabuthema dar, welches nicht selten mit einem Verlust des Selbstwertgefühls und sozialem Rückzug einhergeht. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, betroffenen Patienten mit viel Einfühlungsvermögen die Scheu zu nehmen und gemeinsam einen individuellen Therapieplan zu erstellen.

Hierfür bieten wir eine individuelle Beratung und Therapie durch ein interdisziplinäres Team, bestehend aus Urologen, Neurologen, Proktologen, Gynäkologen und Physiotherapeuten. Zu unserem Behandlungsspektrum gehören:

  • Alle Formen der Harninkontinenz (Drang-, Belastungs-, Überlauf-, Mischharninkontinenz)
  • Blasenfunktionsstörungen als Folge neurologischer Erkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose, Parkinson, Spina bifida, Querschnittlähmung oder Schlaganfälle
  • Chronische Blasenschmerzen (Interstitielle Zystitis)
  • Chronische Harnwegsinfekte

Ausgangspunkt jeder Therapie ist ein persönliches Gespräch und eine körperliche Untersuchung, um die individuelle Krankengeschichte zu erfassen. Je nach Symptomatik sind ggf. weitere Untersuchungen nötig. Im Rahmen unserer Spezialsprechstunde bieten wir daher folgende Untersuchungen an:

  • Urin- und Ultraschalluntersuchungen
  • Urinstrahlmessungen (Uroflow, Flow-EMG)
  • Röntgenuntersuchungen
  • Blasenspiegelung (Video-Zystoskopie)
  • Blasendruckmessung (Video-Urodynamik und Urethradruckprofilometrie)

Dank unserer modernen Ausstattung (multifunktionelles Video-Urodynamiksystem Nexam PRO™) können auch Patienten mit körperlichen Einschränkungen optimal versorgt werden.

Dank der engen Kooperation mit unseren radiologischen und neurologischen Kollegen bieten wir Ihnen zusätzlich die Möglich zur Abklärung funktioneller Störungen mittels dynamischem Beckenboden-MRT bei Senkungsbeschwerden oder Nervenfunktionsprüfungen mittels EMG-Messungen.

In Abhängigkeit der Befunde erstellen wir dann einen individuellen Behandlungsplan, um Ihr Leiden zu therapieren.

Unser Behandlungsspektrum umfasst folgende Methoden:

Konservatives Therapiemanagement:

  • Medikamentöse Therapie (orale Therapie / intravesikale Therapie)
  • Stimulation des Nervus tibialis anterior (PTNS-Therapie)
  • Elektromotive-Drug-Administration (EMDA-Therapie)
  • Biofeedback-Training
  • Pessarversorgung
  • Selbstkatheterismus / Katheterversorgung

Operatives Therapiemanagement:

  • Intravesikale Botoxtherapie
  • Sakrale Neuromodulation (SNM) (sog. Blasenschrittmacher)
  • Vaginalbänder (TVT / TOT)
  • Kontinenzbänder beim Mann (ATOMS / Advance)
  • Künstlicher Schließmuskelersatz (AMS 800)
  • Senkungsoperationen
  • Alternative Harnableitung (kontinent / inkontinent)

Um auch eine optimale Nachsorge zu gewährleisten, stehen wir in enger Kooperation mit unseren niedergelassenen Fachärzten und externen Heimversorgern.

Für eine individuelle Beratung - vereinbaren Sie einen Termin in unserer neurourologischen Sprechstunde (Ihre Ansprechpartner: Fr. Dr. med. Tina Schubert und Chefarzt Dr. med. Enis Tanović).   

Patientengespräch und Urodynamischer Messplatz

GreenLight-Laserbehandlung der gutartigen Prostatavergrößerung

Diese in den USA entwickelte OP-Methode vereint die Vorteile der endoskopischen Prostata-Ausschälung (TUR-P / TURiS) mit denen der Laserbehandlung. Der Laser wird minimal-invasiv durch ein Endoskop in die Harnröhre eingeführt. Das Prostatagewebe wird vom Laser schichtweise präzise abgetragen. Der Operateur kontrolliert dabei das Vorgehen des Lasers am Bildschirm millimetergenau. Die minimal-invasive GreenLight-Laserbehandlung der gutartigen Prostatavergrößerung ist eine operative Alternative, besonders für Patienten, die blutverdünnende Mittel einnehmen (z.B. ASS oder Marcumar). Diese neue, schonende Prostataoperation-Methode wird seit 01.05.2019 auch in der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie Wilhelmshaven angeboten. Dazu steht das GreenLight-Lasergerät der neuesten Generation (XPS 180 Watt) zur Verfügung.

 

 

Harnleiterspiegelung und Harnsteinentfernung

Harnsteine betreffen ca. 10% der Bevölkerung. Oftmals können Harnsteine spontan ausgeschieden werden, sodass für die Entfernung kein operativer Eingriff notwendig ist.

Falls ein Eingriff jedoch angeraten ist, bieten wir in der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie des Klinikums Wilhelmshaven alle modernen Therapieverfahren an:

Von Laserbehandlung, über extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie (ESWL) bis hin zu endoskopischen Verfahren, wie der mini-perkutanen Steinchirurgie (mini-PNL). Die Wahl des optimalen Behandlungsverfahrens wird individuell auf den Patienten und die Erkrankung abgestimmt. Zudem werden die Ursachen der Harnsteinerkrankung abgeklärt.

 

Harnleiterspiegelung

Die Harnleiterspiegelung ist eine minimalinvasive, endoskopische Operationsmethode zur Nierensteinentfernung. Sie wird bei kleineren Nieren- oder Harnleitersteinen (<1,5 cm) angewandt. Man kann die Harnleiterspiegelung mit einem starren oder einem flexiblen Ureteroskop durchführen.

Durchführung

Der Eingriff findet in der Regel in Vollnarkose statt. Dabei wird die Steinentfernung entweder mit einem Korb durchgeführt oder der Stein wird mit dem Laser oder einem pneumatischen Instrument ähnlich einem „Mini-Presslufthammer" zerkleinert und ausgespült.

Nach der Operation wird ein schmaler Katheter in das Nierenbecken eingelegt (ein sogenannter DJ- oder MJ-Katheter). Dieser endet entweder in der Blase oder wird aus der Harnröhre nach außen geführt und kann oftmals nach ein paar Tagen entfernt werden.

Nach der Operation hat man selten Schmerzen, jedoch oftmals Beschwerden, wie Harndrang, rot gefärbten Urin oder ein Druckgefühl in der Niere, welche durch die Katheter entstehen.

 

Minimalinvasive perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL/mini-PCNL)

Die minimalinvasive perkutane Nephrolitholapaxie(Mini-PCNL) ist ein endoskopisches Verfahren zur Nierensteinentfernung. Es kommt neben derExtrakorporalen Stoßwellenlithotripsie (ESWL) und Harnleiterspiegelung (Ureterorenoskopie, URS) zur Harnsteinbehandlung in Frage, jedoch ausschließlich zur Behandlung von Steinen in den Nieren.

 

ESWL (Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie)

Bei der extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie wird der Nierenstein von außen mit fokussierten Stoßwellen zertrümmert. Dieses relativ schonende Verfahren kann ohne Narkose und bei bestimmten Steinen durchgeführt werden. Nachteilig ist, dass oftmals mehrere jeweils eine Stunde dauernde Behandlungen durchgeführt werden müssen bevor man einen zufriedenstellenden Effekt sieht.

 

Offene/laparoskopische Steinchirurgie

In sehr seltenen Fällen muss ein Harnstein mittels offener oder laparoskopischer Chirurgie entfernt werden.

Dies führt fast immer zu einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt.

Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie

ChefarztDr. med. Enis Tanović, MBA
Sekretariat Tel.: 04421.89.2742
Fax: 04421.89.1993
Öffnungszeiten Mo. bis Do. 8.00 bis 15.00 Uhr Fr. 08.00 bis 13.00 Uhr
Sprechstunden Sie möchten einen stationären oder ambulanten Termin bzw. einen Termin in unseren Spezialsprechstunden? Rufen Sie uns an oder fragen Sie per E-Mail einen Termin an.
E-Mail schreiben

Downloads

Infoflyer "Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie"
PDF-Download Flyer "Ambulante Operationen"
PDF-Download WZ vom 27.08.2020 Neue Operation verspricht ein normales Leben trotz Blasenschwäche
PDF-Download Pressemitteilung vom 09.12.2020 Erstmalig Penis-Prothesen-Operation in der Klinik für Urologie und Kinderurologie am Klinikum Wilhelmshaven durchgeführt
PDF-Download