Klinikum Wilhelmshaven

Das Klinikum an der Nordsee

Pressemitteilungen

05.04.2017 - Auf Rezept: Musik und beste Wünsche

Wilhelmshaven, 05.04.2017 - Jeden Freitag und Sonntag erklingt auf dem Hauskanal 5 am Vormittag die freundliche Stimme von Ria Kuhn, wenn sie mit einem netten „moin, moin" mit dem Patientenfunk auf Sendung geht.

Und das seit 30 Jahren, denn am 7. April 1987 meldete sich der Patientenrundfunk, damals auf Kanal 1, mit der ersten Direktübertragung. Siegfried Kuhn versorgte auf dem kostenfreien Hauskanal die Patienten im Hauptbettenhaus mit Musik und Informationen aus der Region. Aus dem damaligen Pilotprojekt wurde schnell ein fester Bestandteil des Krankenhausprogramms. Der Programm-Mix aus Musik, Informationen, Filmen und Musikwünschen war die eine Seite des Patientenfunks. Auftritte verschiedener Chöre, organisiert vom Ehepaar Kuhn und nach dem Tod ihres Mannes allein von Ria Kuhn sowie Veranstaltungen für Patienten und Angehörige, die sie unterstützt hat, haben mit dazu beigetragen, die eigene Krankheit für ein paar Stunden zu vergessen. Live-Interviews, Lesungen mit Schauspielern, die Live-Übertragung des Weihnachtsgottesdienstes, Treffen mit Mitarbeitern von Patientenfunks in anderen Krankenhäusern, die Betreuung von Praktikanten im Studio – all das steht für 30 Jahre Patientenfunk.

Auf eine Seite ihrer ehrenamtlichen Arbeit ist Ria Kuhn besonders stolz: Woche für Woche geht sie persönlich durch die Patientenzimmer des Hauptbettenhauses und erkundigt sich nach den Musikwünschen der Patienten für das sonntägliche Wunschkonzert. Grüße von Angehörigen, von Patienten für Patienten, an besonders freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder einen Musikwunsch erfragt sie persönlich. Und ganz nebenbei ist sie durch ihre liebevolle Art für manchen Patienten einfach nur zum Reden da. „Ich könnte nach dieser langen Zeit im Studio einen Roman schreiben über die vielen Begegnungen hier im Hause. Geschichten zum Lachen, aber auch zum Weinen. Das liegt im Krankenhaus oft nahe beieinander. Auch wenn sich die Medizin rasant entwickelt hat, eines ist geblieben: die Patienten und Angehörigen suchen Zuwendung, ein nettes Wort und ein freundliches Lächeln – und manchmal ihre Lieblingsmusik. Wenn ich ihnen das über so viele Jahre geben konnte, macht mich das glücklich“, freut sich Ria Kuhn anlässlich des 30-jährigen Jubiläums.

Doch etwas Wehmut ist auch dabei, denn zum Ende des Monats beendet sie ihre langjährige Arbeit im Patientenfunk.

Die Geschäftsführung und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sagen Ria Kuhn ein ganz herzliches „Danke, Danke, Danke“ für die vielen Jahre im Studio, zuletzt in der 6. Etage des Haupthauses. Auch wenn die schwarzen Vinylplatten längst digitalen Musikträgern Platz gemacht haben, wenn heute als Erstes im Studio der Computer hochgefahren wird, hat sich die Besonderheit des Patientenfunks nicht verändert – ein bisschen zur Genesung und dem Wohlbefinden der Patienten beizutragen. „Das ist der Redakteurin, Moderateurin, Programmgestalterin, Interviewerin Ria Kuhn bestens gelungen. Dafür möchten wir ihr aufs herzlichste danken. Wir wünschen Frau Ria Kuhn persönlich alles Gute und Gesundheit für ihre Vorhaben“, würdigt Geschäftsführer Reinhold Keil.

Über die Zukunft des Patientenfunks wird die Geschäftsführung in einer der nächsten Beratungen entscheiden.